15. Ligaspiel - Sonntag, 13.03.2016

DJK Sparta Noris : TSV 1957 Sack 4:1 (2:1)

Nach der gelungenen Generalprobe im letzten Testspiel beim 1. FC Trafowerk (5:0) gastierte zum Rückrundenauftakt der TSV Sack am Wacholderweg. Im Hinspiel musste sich das Team von Trainer Dragan Misetic dem TSV noch mit 0:3 geschlagen geben, im Rückspiel gelang nun der lang ersehnte Befreiungsschlag.

Bei guten äußeren Bedingungen und schwierigem Geläuf schockten die Gäste die Spartaner bereits in der 6. Minuten mit dem 0:1 durch Bastian Rudolph. Die DJK ließ sich davon jedoch nicht beindrucken und übte weiterhin Druck auf das Gehäuse des TSV aus. Nachdem Neuzugang Michael Jung und Christian Saller zwei Großchancen ausließen, belohnten sich die Spartaner dennoch spät in der ersten Halbzeit. Mit einem Befreiungsschlag von Patrick Heller aus dem eigenen Fünfmeterraum schickte er Stürmer Jung auf die Reise, dieser fackelte nicht lange und schlenzte das Leder aus 35 Metern über den Torwart ins verwaiste Tor der Gäste. Nur drei Minuten später drehte Saller die Partie für die Jungs vom Wacholderweg. Nach einem Passspiel von Stipo Grgic ließ Jung den Ball passieren, woraufhin sich Saller durch den Strafraum tankte und überlegt ins lange Eck abschloss.

In der zweiten Halbzeit tat sich die Misetic-Elf zunächst schwer die Spielkontrolle aufrecht zu erhalten, konnte jedoch das Spielgerät meist aus dem eigenen Strafraum fernhalten. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe die Noriser den Sack endgültig zumachten. Nach einem Konter legte Saller vor dem gegnerischen Tor überlegt auf Samir Khsouma ab, der zum 3:1 einschieben konnte. In der 88. Minute war es dann nochmal Saller, der nach Vorarbeit von Jung einen Sololauf ansetzte und zum 4:1-Enstand einnetzte.

(Quelle fussballn.de) 


14. Ligaspiel - Sonntag 08.11.2015 

 TSV 1957 Sack : FC Serbia Nbg.  2:5

Einen in dieser Höhe völlig verdienten 5:2-Erfolg erzielte der FC Serbia beim Aufsteiger aus Sack. Die Mannschaft um Torjäger Babic spielte in den Anfangsminuten Angriff um Angriff auf das Gehäuse von Torhüter Uwe Dietz, bei dem sich die Sacker bedanken konnten, dass es nicht schon nach zehn Minuten 0:3 stand. Die Truppe aus dem Knoblauchsland tat sich schwer in die Partie zu kommen und so hieß es schon nach 20 Minuten 2:0 für die Serben; beide Male netzte Milenko Babic ein. Der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Patrick Schmitt gab den Hausherren wieder etwas Hoffnung. Doch diese wurde durch den überragenden Babic in der 40. Minute mit dem 3:1 wieder zerstört.

Nach dem Halbzeittee wollten die Sacker mit Schwung in die Partie zurückkehren und schnell den Anschluss erzielen. Doch wiederum Babic, der an diesem Tag einen Viererpack schnürte, machte in der 46. Minute alles Vorgenommene zunichte und stellte auf 4:1. Von diesem Nackenschlag erholte sich die Mannschaft aus Sack nicht mehr, erspielte sich zwar in der Folge einige Feldvorteile, doch zwingend kamen sie nicht mehr vor das Tor der Serben. Bezeichnend an diesem Nachmittag war, dass egal, was der TSV auch versuchte, es nicht von Erfolg gekrönt war und zu allem Überfluss das 5:1 durch ein Eigentor fiel. Reine Ergebniskosmetik war das 5:2 kurz vor Schluss durch einen verwandelten Strafstoß der Hausherren.

(Quelle: fussballn.de)